Presse, Funk und Fernsehen

Was die Medien über “MuTiK” berichteten

Hinweis: bei Zeitungsberichten bezieht sich das angegebene Datum auf die Veröffentlichung der Online-Version; die Druckausgabe ist normalerweise jeweils am Werktag darauf erschienen.

Solidarität unter der Sternenkuppel

Stolberg. Ein wenig zu schnell rasen die Autos und Busse die Eisenbahnstraße rauf und runter. Feierabendverkehr, jeder will nach Hause. Eisig ist es mittlerweile geworden dort draußen, die kalten Fensterscheiben der Autos sind ganz milchig und trüb. Und so fällt wohl niemandem der Fahrer, die ihre Blicke starr nach vorne gerichtet haben, das hell erleuchtete Zirkuszelt dort am Rande der Straße auf.
Und wenn sie stehen bleiben, ihre Fensterscheiben nur für einen Augenblick herunterkurbeln würden, dann könnten sie ihn auch hören: den Gesang der Artisten, der durch die gelb-blau gestreifte Zirkusplane nach draußen dringt. Oder die Anweisungen der Spielleiterin an die Schauspieler. Und sie würden hoch oben über dem Zelt auf einem Banner die Lettern „Märchenmanege“ lesen können.
Überleben im Winter

Momentan wird dort unter der Kuppel hart geprobt, bis spät in die Nacht, damit pünktlich zum Heiligen Fest das Programm steht. Doch es ist mehr als eine reine Zirkusprobe, die hier stattfindet. Es ist eine wahr gewordene Solidaritätsbekundung unter Menschen unterschiedlichster Herkunft, die sich dort im Zelt abspielt: ein Zusammenschluss von Zirkusleuten des Zirkus Amany sowie Kindern und Jugendlichen des Projekts „Mutik“ unter der Leitung von Beatrix Schongen. Denn der Winter, so erklärt Schongen eindringlich, sei eine harte Zeit für die Zirkusleute. …

Nadine Preller | Aachener Zeitung 28.11.2012 Artikel bei “aachener-zeitung.de” lesen

Foto (C): Stefan SchaumStefan Peters wird zum finsteren Grey

Den bösen Blick hat er schon ganz gut drauf. Richtig finster schaut Stefan Peters drein, wenn er in die Rolle des machtgierigen Schurken “Grey” schlüpft. Ansonsten ist der Schauspieler aber ein ganz netter.
“Auch mal fies rüberzukommen, bringt der Job so mit sich.” Das hat der 25-Jährige im Lauf seiner Schauspielausbildung an der Theaterschule Aachen gelernt. Sein Rüstzeug will er nun in Alsdorf nutzen, wo ihn Beatrix Schongen zum Hauptdarsteller der Musicalproduktion “Grey” gemacht hat.
Es ist noch viel zu tun
Viel bleibt noch zu tun, damit die bereits für Oktober anvisierte Premiere des Nachfolgestückes des Musicals “Goal” über die Bühne der Stadthalle gehen kann. Der neue Mann ist jedenfalls mit Eifer dabei, so wie alle im gut 45-köpfigen Team. “Die meisten standen schon bei ‘Goal’ auf der Bühne, die wissen, wie es läuft”, sagt die Regisseurin Beatrix Schongen, die auch das Drehbuch geschrieben hat und einige der Songs des Stückes.
Vor dem Gesang ist Stefan Peters nicht bange. Zwar hat der Bariton keine Opernausbildung genossen, “aber ich hab’ mir im Lauf der Zeit so einiges angeeignet”, sagt er. Privat schätzt er Heavy-Metal sehr. Auch dafür braucht man eine kräftige Stimme. Im “Extrachor” des Aachener Stadttheaters stand er auch schon einige Male als Sänger auf der Bühne. “Der ist genau der Richtige für uns”, sagt Schongen, die sich erst gar keine anderen Bewerber mehr angeschaut hat, “obwohl wir einige Kandidaten hatten”.
Der Neuzugang soll auch in der Regie assistieren, und den vielen Laiendarstellen sein berufliches Wissen weitergeben. Schongen: “Wir wollen das Ganze professionalisieren, Schritt für Schritt.” Sobald Zuschüsse fließen, mit denen die Macherin des inklusiven Theaterprojekts “Mutik” fest rechnet, soll der Kartenvorverkauf fließen. Auch Teil der Bildungszugabe der Städteregion Aachen soll das Musical “Grey” dann werden.
Stefan Schaum | Aachener Nachrichten 4.6.2012 Artikel bei “an-online.de” lesen

Im Musical Grey fehlt noch ein Hauptdarsteller

Geschichte der Autorin und Regisseurin Beatrix Schongen soll im Oktober ihre Premiere in der Alsdorfer …
Nach den Erfolgen mit dem Musical “Goal” wollen die Macher des Musicalprojekts “Mutik” nachlegen. Nun soll die Geschichte “Grey, der Puppenspieler” auf die Bühne der Alsdorfer Stadthalle kommen. Dafür wird noch der Hauptdarsteller gesucht.
Im Stück der Regisseurin und Autorin Beatrix Schongen ist Grey der Meister der Graugrame und eine charismatische Erscheinung, die eine ganze Stadt in ihren Bann bringen will. So verspricht er den Menschen, die nach dem Ende der Bergbauzeit in vielerlei wirtschaftliche und zwischenmenschliche Nöte geraten sind, durch einen dubiosen Goldschatz in einem kleinen See wieder zu Wohlstand und Ansehen zu gelangen. Dabei ist sein Interesse einzig und allein auf seine eigenen Bedürfnisse fixiert, denn der Puppenspieler und seine Graugrame ernähren sich vom Streit, Neid und der Missgunst der Menschen untereinander. Beinahe kommt es so zur Katastrophe, wenn da nicht einige clevere Jugendliche wären, die ganz genau aufgepasst haben. …
“Mutik” versteht sich als inklusives Theater- und Musicalprojekt im anerkannten Träger der freien Jugendhilfe der Stadt Alsdorf, “Kind e.V.”. Junge und jung gebliebene Menschen mit und ohne Behinderungen arbeiten und proben in dem Projekt gemeinsam. …
[Ohne Autor] | Aachener Zeitung 4.5.2012 Der vollständige Online-Artikel ist leider nur als ePaper für Abonnenten der AN/AZ oder gegen Bezahlung zugänglich.

Musical «Goal» mit neuem Weihnachtsflair

Normalerweise lässt der Nikolaus die Kinder für sich singen – doch bei der Weihnachtsfassung des Musicals «Goal – Das schwarze Gold des Berges» ist das etwas anders. Da singt der Nikolaus selbst und nimmt eine zentrale Rolle in der Erzählung ein, die Beatrix Schongen für die erneute Aufführung ein wenig umgeschrieben hat.
Die Grundidee des Märchens ist jedoch unverändert geblieben: Im Königreich Alsdorf leben Menschen aufgrund ihres Reichtums, den sie durch die Kohle erlangt haben, in Saus und Braus. Ihre Umgebung lassen sie dabei außer Acht und vermüllen Straßen, Parks und Wälder.
Um die Menschen auf das Problem aufmerksam zu machen, greift der Nikolaus ein und sammelt mit seinem Gefolge und Waldgeistern Müll ein, den er hübsch verpackt den Alsdorfern schenkt. Das öffnet ihnen die Augen – und sie packen an, um ihr Königreich wieder sauber zu machen. …
(eli) | Aachener Nachrichten 22.12.2011 Artikel bei “an-online.de” lesen

Musical “Goal” als Benefizgala

Diesmal soll es noch bunter, größer und überhaupt ganz anders werden. Für die wiederholte Aufführung des Märchenmusicals «Goal» legen sich dessen Macherin Beatrix Schongen und ihr Team ordentlich ins Zeug. Schließlich wollen sie eine Benefizgala stemmen.
Am Freitag, 18. November, soll sich um 20 Uhr der Vorhang in der Alsdorfer Stadthalle heben. Dann soll die fantasievolle Geschichte rund um den möglichst schonenden Umgang mit der Natur in weihnachtlichem Gewand über die Bühne gehen. Große Teile des Textes hat Schongen dazu neu geschrieben, auch weihnachtliche Melodien und die ein oder andere frische Choreographie. «Es lohnt sich, sich das Stück ein zweites Mal anzuschauen», wirbt sie. Zumal gleich zwei Vereine davon profitieren sollen…
Stefan Schaum | Aachener Zeitung 17.10.2011 Artikel bei “az-web.de” lesen

Musical Goal wird zum facettenreichen Kunstbetrieb

Ausstellung rund um die Produktion des Märchens von Beatrix Schongen. Führt der Weg sogar bis auf die Kinoleinwand?

So langsam entwickelt das Ganze eine beachtliche Eigendynamik. Zunächst gab es die Geschichte vom “Schwarzen Gold des Berges” der Alsdorfer Autorin Beatrix Schongen. Dann hat sie ein Musical namens “Goal” daraus gemacht und auf die Bühne der Stadthalle gebracht. Und nun wurden ebendort Fotos, Scherenschnitte und Kostüme rund um die Produktion als Ausstellung nachgereicht. Sozusagen als eine andere Form des “Making of”…
(ssc) | Aachener Nachrichten 5.10.2011 Der vollständige Online-Artikel ist leider nur als ePaper für Abonnenten der AN/AZ oder gegen Bezahlung zugänglich.

Unterhaltsam und lehrreich

Märchenmusical “GoAl” zum Thema Bergbau in der Jülicher Stadtbücherei aufgeführt. Mit Zornestanz und einem “Wachrüttellied” gegen die Verschmutzung der Natur mit Müll und Dreck demonstriert.

Jülich. Ein harmonisches Zusammenspiel von schönem Gesang und einfühlsamer Erzählerstimme vor filigraner Scherenschnittkulisse zu anspruchsvollem Thema: Der “Trailer” machte wirklich Appetit auf mehr. Die Rede ist vom Märchenmusical “GoAl – Das schwarzte Gold des Berges”, das als Beitrag zu den Aktionswochen “Konsum um jeden Preis?” auszugsweise und in kleinerer Besetzung in der räumlich begrenzten Stadtbücherei aufgeführt wurde…
(ptj) | Aachener Zeitung 28.9.2011 Der vollständige Online-Artikel ist leider nur als ePaper für Abonnenten der AN/AZ oder gegen Bezahlung zugänglich.

Musical über das schwarze Gold des Berges

Jülich. «GoAl – Das Schwarze Gold des Berges» ist der Titel des ersten Märchenmusicals über den Bergbau. Die Alsdorfer Produktion ist zu Gast in der Stadtbücherei Jülich.

Dass das alles etwas mit der Bergbaugeschichte unserer Region zu tun haben könnte – wenn auch natürlich in fantasievoller Weise – hat die Autorin Beatrix Schongen gezielt beabsichtigt.
15 neu getextete Songs, zehn Spielszenen und zahlreiche Tänze sind so entstanden, die von über 60 Darstellern und Darstellerinnen im Alter von sieben bis 70 Jahren mit und ohne Behinderungen auf die Bühnen gebracht werden. Denn «GoAl» ist ein Musical, zu dessen Ensemble zwei Rollstuhlfahrer, drei junge Männer mit Down-Syndrom und Kinder und Jugendliche mit diversen anderen Handicaps gehören.
Um dieses vielschichtige und ehrgeizige Vorhaben realisieren zu können, hat der Verein Kind die Produktionsaufgaben über das Musicalvorhaben übernommen und eigens die Projektgruppe MuTiK gegründet. Zahlreiche Künstler unterstützen die Autorin, die auch für die Regie und Projektleitung verantwortlich zeichnet.

Im Rahmen der Jülicher Projektwochen «Konsum um jeden Preis» sind am 27. September um 19 Uhr in der Stadtbücherei Jülich Ausschnitte des Musicals zu sehen. Das komplette Werk mit komplettem Ensemble würde den räumlichen Rahmen sprengen, der dem «Theaterraum Stadtbücherei» nun einmal Grenzen steckt…
[Ohne Autor] | Aachener Nachrichten 13.9.2011 Artikel bei “an-online.de” lesen

Mystische Show soll am Alsdorfer Weiher verzaubern

Ein großes, aber stilles und besinnliches Open-Air-Event soll es werden. «Ich möchte die Menschen anregen, nicht bloß nach Äußerlichkeiten zu bewerten und Vorurteile zu überwinden.» So beschreibt die Künstlerin und Leiterin des Projekts «Garten der Sinne», Beatrix Schongen, die für Samstag, 17. September, auf dem Weiher in Alsdorf geplante Show.
Bei Dämmerungsbeginn – etwa ab 20 Uhr – verwandeln sie und ihr Team den Alsdorfer Weiher für eineinhalb Stunden in einen mystischen Schauplatz. Die Inszenierung eines fantasievollen Märchens soll in seiner Tiefgründigkeit die volle Aufmerksamkeit des Zuschauers fordern. Untermalt wird die Handlung dabei durch eine von zwei Booten – zur Verfügung gestellt vom Pächter des Kahnweihers, Oliver Bergrath – gehaltene Gaze-Leinwand auf der Mitte des Sees, auf die mit einem Beamer Malereien verschiedener Künstler projiziert werden…
Julie Kirfel | Aachener Nachrichten 22.8.2011 Artikel bei “an-online.de” lesen

Märchen-Musical über das “schwarze Gold”

Wenn Schauspiel, Gesang und Tanz aufeinander treffen, sind Emotionen und Gänsehaut programmiert. So auch beim Musical “Goal – das schwarze Gold des Berges” in der Stadthalle Alsdorf. Das Märchen-Musical bot neben kreativen Kulissen, hübsch geschneiderten Kostümen und schauspielerischer Leistung eine professionelle Bühnenshow…
Katrin Maiwald | Aachener Zeitung 25.7.2011 Artikel bei “az-web.de” lesen

Schüler stemmen Musical in Alsdorf

“Goal” – so heißt das Werk, das behinderte und nicht-behinderte Schüler in Alsdorf auf die Bühne bringen. Es ist ein Märchenmusical, Grundlage für das Bühnenbild sind die Scherenschnitte, die ein Alsdorfer Künstler angefertigt hat…
Jens Tervooren | WDR Fernsehen (Lokalzeit Aachen) 21.7.2011/19:30 Filmbeitrag bei “wdr.de” ansehen

Endspurt für das Musical “Goal!”

Eine Woche vor der Premiere berichtet der lokale Radiosender “Antenne AC” auf der Frequenz 107,8 MHz zur besten Sendezeit eine Stunde lang von den Proben und Vorbereitungen zum Musical “Goal! – Das Schwarze Gold des Berges”.
Bürgerfunk | Radio Antenne AC 14.7.2011/21:00 Uhr

Alsdorf hat wieder ein eigenes Musical: GoAl – Das Schwarze Gold des Berges, das am 22. Juli 2011 um 20:00 Uhr in der Stadthalle uraufgeführt wird

Und es ist nicht irgendein Musical, sondern das erste und bisher einzige Märchenmusical über den Bergbau und seine Geschichte…
[Ohne Autor] | Webseite der Stadt Alsdorf 7.7.2011 Original-Artikel lesen

Märchenmusical “Goal” ist schon fast am Ziel

Dass es eng werden könnte, will Beatrix Schongen nicht sagen. Aber dass noch viel zu tun bleibt, ist ihr durchaus klar. Bloß knapp drei Wochen, dann stehen ihre vielen jungen Sänger, Tänzer und Schauspieler auf der Bühne der Alsdorfer Stadthalle. Bei der Premiere des Musicals “Goal”.
Seit einem halben Jahr läuft die Vorbereitung. Und die Umsetzung des Märchens “Das Schwarze Gold des Berges” von Beatrix Schongen hat klare Formen angenommen.
Doch bislang standen vor allem grobe Abläufe im Fokus: Welche Gruppe muss wann auf die Bühne, wo spielt sich welcher Teil der Handlung ab? Jetzt kommt der Feinschliff. Schongen: “Bei Kindern bringt es nichts, die Texte schon ein halbes Jahr vor der Aufführung zu lernen. Die haben die bis dahin wieder vergessen.”…
Stefan Schaum | Aachener Nachrichten 1.7.2011 Artikel bei “an-online.de” lesen

Ein König mit sehr viel Humor

Auch Rollstuhlfahrer Andreas Daumann gehört zum Mutik-Musicalensemble
Sollte Andreas Daumann mal keine Lust auf einen Probentermin haben, denkt er an sein schönes Motto: Adel verpflichtet! Schließlich ist er ein König. Zumindest im Märchenmusical “Mutik”, für dessen Premiere derzeit fleißig geprobt wird. Dass der 40-jährige im Rollstuhl sitzt, ist dabei kein Thema.
Keine Berührungsängste
“Die Integration ist in unserer Arbeit ein wichtiges Thema”, sagt Beatrix Schongen, die die Geschichte vom “Schwarzen Gold des Berges” ersonnen hatte, die nun zur Bühnenreife gebracht wird. Andreas Daumann ist nicht der einzige unter den gut 80 Darstellern, der im Rollstuhl sitzt. Auch Jugendliche mit Lernbehinderungen gehören ganz sebstverständlich zum Team. Schongen: “Da gibt es keine Berührungsängste. Auf keiner Seite. Jeder geht hier ganz selbstverständlich mit dem anderen um.” Sollte es dennoch einmal Probleme geben, wäre Sozialpädagoge Roland Dammers rasch zur Stelle, denn auch er gehört zum großen Stab von Choreographen, Musikern und Schauspiel- und Gesangstrainern, die die Darsteller betreuen…
Stefan Schaum | Aachener Nachrichten 30.4.2011 Der vollständige Online-Artikel ist leider nur als ePaper für Abonnenten der AN/AZ oder gegen Bezahlung zugänglich.

Waldgeister und Feen legen los

Die Proben für das Musical Goal haben begonnen. Lob von der Regisseurin.
“Das läuft super. Das Ding wird richtig klasse.” Beatrix Schongen ist rundum zufrieden.
Für die Autorin und Regisseurin des Musicals “Goal – Das Schwarze Gold des Berges” bietet bereits der erste Probentag viel Grund zum Jubeln. Zwar liegt bis zur Bühnenpremiere am 21. Juli noch viel Arbeit vor den gut 80 Darstellern und ihren knapp 20 Tanz-, Schauspiel- und Gesangstrainern, doch herrscht allenthalben erst einmal Euphorie.
Einmal pro Woche soll künftig in der Realschule in Ofden geprobt werden. Wo sonst Schüler über die Flure gehen, flitzen dann Waldgeister, Zwerge und Feen mit Notenblättern und Ballettschühchen umher. Rollen werden verteilt. Noch steht nicht fest, wer welche Rolle bekommt. Nur Lea Zimmermann und Simon Middelkoop wissen bereits, dass sie das Prinzenpaar verkörpern werden. “Die übrigen Rollen werden wir in den nächsten Wochen verteilen, wenn wir wissen, wer welche Stärken hat”, sagt Beatrix Schongen.
In Chören haben die Darsteller, die meisten von ihnen jünger als 20 Jahre, bereits Kostproben ihres Talents gegeben. Das soll Schritt für Schritt vertieft werden. “Wir setzen auf ganzheitliches Lernen”, sagt die ehemalige Lehrerin Beatrix Schongen, “Gesang, Schauspiel und Tanz müssen bei allen Darstellern eine Einheit bilden, damit die Dramaturgie funktioniert.” Knifflig. Doch nach dem ersten…
Stefan Schaum | Aachener Zeitung 16.3.2011 Der vollständige Online-Artikel ist leider nur als ePaper für Abonnenten der AN/AZ oder gegen Bezahlung zugänglich.

Dieser jecke Spaß ist einfach ansteckend

Sonnenschein satt und von Kälte keine Spur – so ein feines Wetter können die Jecken nur selten mal bei einem Rosenmontagszug genießen…
Stefan Schaum | Aachener Zeitung 7.3.2011 Artikel bei “az-web.de” lesen

Musical «Goal» soll ein Volltreffer werden

Jetzt hat das Kind auch einen Namen. Kurz und knackig ist er. Weil andere Erfolgsmusicals – siehe «Cats», «Hair» oder «Gaudí» – auch keinen längeren Titel gebraucht haben. Schlicht «Goal» hat die Alsdorfer Autorin Beatrix Schongen die Musicaladaption ihres Märchens «Das Schwarze Gold des Berges» betitelt…
Stefan Schaum | Aachener Nachrichten 10.2.2011 Artikel bei “an-online.de” lesen

«Castingshow vor Ort» ohne «fiese Sprüche»

Die glückliche Kleine reißt die Tür auf und wirft sich jubelnd in Mamas Arme. Nina Schramm steht noch ganz schön unter Strom. «Ich hab´s geschafft», ruft sie. Die Zwölfjährige hat soeben ein dickes Lob für ihren Gesang bekommen und die begehrte Rolle obendrein…
Stefan Schaum | Aachener Zeitung 23.1.2011 Artikel bei “az-web.de” lesen

Jeder ein Star

In Alsdorf wird ein Musical mit vielen märchenhaften Elementen inszeniert. Menschen von acht bis 88 konnten sich bewerben, um eine der begehrten Rollen zu ergattern. 90 Auserwählte wurden von einer Profi-Juri gecastet…
Gaby Dufern und Silke Niewenhuis | WDR Fernsehen (Lokalzeit Aachen) 22.1.2011/19:30 Filmbeitrag bei “wdr.de” ansehen

Ein neues Musical für Alsdorf

Der Stadt eine Musicaltradition zu unterstellen, ist nicht unbedingt übertrieben. Das Erfolgsmusical «Gaudí» war in Alsdorf schließlich gleich einige Jahre zu Gast, und noch heute gibt es regelmäßig Veranstaltungen mit Hits aus Welterfolgen in der Stadthalle…
Lars Odenkirchen | Aachener Nachrichten 22.12.2010 Artikel bei “an-online.de” lesen

Theater-AG der Realschule Marienschule unterstützt Wohltätigkeitsgala

Aufgeregt sind sie nicht, eher cool. Dass am kommenden Freitag, 12. November, ab 20 Uhr alle Augen auf die Bühne und damit auch auf sie in der dann hoffentlich gut gefüllten Stadthalle gerichtet sind, lässt die Jugendlichen kalt…
(hob) | Aachener Zeitung 09.11.2010 Artikel bei “az-web.de” lesen

Stille Klänge und elegante Tänze im «Garten der Sinne»

Unter dem Motto «Was dir erst fremd, wird dir vertraut, wenn du es dir angeschaut. Dann wachen deine Sinne auf, und hören, fühlen, riechen, schmecken, welch edler Schatz in ihm kann stecken…», wurde jetzt der «Garten der Sinne» am Alsdorfer Weiher in ein besonders Licht getaucht…
(dag) | Aachener Nachrichten 30.8.2010 Artikel bei “an-online.de” lesen

Zerstörungswut im Märchenwald: Köpfe und Arme abgerissen

Die kopflos gewordenen Zwerge sind noch zu retten. Auch der Prinz soll sein stolzes Haupt möglichst bald wieder erheben. Selbst die abgerissenen Arme der Prinzessin haben sich gefunden: Sie lagen fortgeworfen in einem Gebüsch. Unbekannte hatten einige Figuren im kleinen Märchenwald am Alsdorfer Weiher regelrecht verstümmelt…
Stefan Schaum | Aachener Zeitung 23.7.2010 Artikel bei “az-web.de” lesen

Kinder gestalten die Vorlagen für Figurenpark am Alsdorfer Weiher

Die schönsten Motive sind gefunden. Schon bald sollen aus den Siegerbildern eines Malwettbewerbs die ersten Figuren eines prächtigen Märchenwaldes im Alsdorfer Tierpark werden…
[Ohne Autor] | Aachener Zeitung 17.6.2010 Artikel bei “az-web.de” lesen

Ein Märchenwald soll am Weiher wachsen

Noch hat Hollywood sich nicht gemeldet. Kann ja noch werden. Dass ihre Geschichte eines Tages in großem Stil verfilmt wird, hält Beatrix Schongen jedenfalls nicht für ausgeschlossen. «Das Ding hat einfach ein Riesenpotenzial!»…
Stefan Schaum | Aachener Zeitung 26.4.2010 Artikel bei “az-web.de” lesen

Julie Kirfel